VEM-Freiwillige   2017/2018   2016   2015   2014   2013   2012   2011   2010   2009 

Annika  |  Chantal  |  Charlotte  |  Feli  |  Franzi  |  Fritz  |  Hanna  |  Laura H  |  Laura M  |  Lena  |

Lina  |  Maida  |  Mareike  |  Matthis  |  Merlit  |  Miri  |  Paul  |  Pauly  |  Rebekka  |  Renke  |  Tabea  |

Menu:

Archiv

Blog durchsuchen:

Die erste Woche

Autor: Matthis | Datum: 23 August 2017, 13:04 | 2 Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

ich hoffe ihr konntet es alle aushalten, ohne Tag für Tag von mir zu hören. Da ich nun aber schon mehrmals gefragt wurde, wann mein erster Blogeintrag erscheint, dachte ich mir, meine Freistunde in der New World Foundation könnte ich dafür doch mal opfern.

Unsere WG

Die erste Woche im Ausland haben wir, das sind Mirko (28), Tabea (20), Piet (20), Emma (18) und ich nun fast hinter uns gebracht. Meiner Meinung nach kommen wir alle miteinander sehr gut klar, aber anscheinend hat bisher noch keine WG jemals das Jahr ohne Streit überstanden. Ich werde jedoch meinen persönlichen Beitrag dazu leisten, dass wir möglichst lange ohne Streit auskommen! Potenzial, zu einem Streitthema zu werden, hat unsere Hauskatze ("Katze"), die von allen gehasst wird, außer von Piet. 

Unsere Farm

Die Farm der New World Foundation ist ca. 2 Hektar groß und auch unser Farmhaus ist wirklich groß und meiner Meinung nach auch sehr schön. Die drei Bäder haben wir fair untereinader aufgeteilt, denn am Ende hatten wir Jungs zwei. Auch bei den Zimmergrößen gibt es unfaire Unterschiede, die mich jedoch nicht zu sehr stören. Ich habe mir nämlich die Müdigkeit und Unentschlossenheit der Anderen zu Nutze gemacht und mir das riesige Zimmer gesichert. Da wir uns meistens alle in unserem Wohnzimmer aufhalten, ist das große Zimmer so oder so nur ein kleines schönes Extra.

Vergessen sollte man außerdem unsere atemberaubende Aussicht nicht, von der ich ein Bild hochladen werde, denn sonst kann man kaum nachvollziehen, wovon ich hier spreche. 

Das erste Wochenende 

Da wir alle an einem Freitagabend ankamen, waren die zwei Folgetage für uns frei von Aufgaben, sodass wir die ersten Eindrücke verarbeiten, erste Einkäufe tätigen und einmal den Strand besuchen konnten. Das Einkaufen lief zu dem Zeitpunkt und auch jetzt noch relativ chaotisch ab, denn in unserer WG bin ich nicht der einzige Chaot ohne Plan. Ehrlich gesagt war das Einzige was ich hier verarbeiten musste, die Temperatur, denn obwohl ich damit gerechnet habe, dass hier aktuell Winter ist, war mir nicht klar wie kalt es ist... Um die 15 Grad, was, mit dem Wind zusammen, unserem Spätherbst entspricht. Der sonnige Samstag war für uns dann ein Zeichen, das uns sagte, wir sollten den Strand aufsuchen. Nun bitte ich einmal alle Lesenden sich an ihren Urlaub auf den deutschen Inseln zurückzuerinnern, damit ihr versteht wie wir uns gefühlt haben (kalt, windig und trotzdem gibt die Sonne ihr Bestes, einem die komplette Haut zu verbrennen..). Die Tage ausklingen ließen wir dann zumeist mit einem gemeinsamen Abendbrot und/oder einem Gesellschaftsspiel. 

Die ersten Tage in der New World Foundation

Stressig, chaotisch und anstregend einerseits, erlebnisreich, bereichernd und offen andererseits. So würde ich die ersten Tage in der New World Foundation beschreiben. Wir haben direkt zu Beginn mit unserer absolut liebenswerten Mentorin Kim einen unglaublich unübersichtlichen Wochenplan erstellt, mit dem wir alle Programme der "NWF" einmal kennenlernen sollen. Dazu zählen das Educare (Kindergarten), Aftercare (Nachmittagsbetreuung), PC-Kurse, Selbsthilfegruppen und Job- und Studienberatungen. Ich kann dabei leider jedem Programm was abgewinnen, sodass die Entscheidung für ein Programm mir sehr schwer fällt... 

Eines meiner persönlichen Highlights bisher war die Veröffentlichung eines Buches, welches von 7 Frauen aus Lavender Hill verfasst wurde, die von ihren erschreckenden Erfahrungen aus Kindheit, Jugend und ihrem aktuellen Leben, berichteten. Diese Frauen stellten einen Bruchteil der Frauen dar, die missbraucht wurden und sich trauen, darüber zu berichten. 

Vor wenigen Stunden hat sich außerdem ergeben, dass ich unser neuer Fahrer bin und ich bin schon gespannt wie lange das anhalten wird!Laughing

Falls ihr jetzt noch Fragen habt oder was nicht verstanden habt, schreibt mir einfach eine Email an matthis.brauner@gmx.de.

Liebe Grüße und vielen Dank für euer Interesse,

Matthis


«Neuerer Eintrag | Älterer Eintrag»

 

 

Kommentare

  1. 1. Miriam  |  23 August 2017, 17:43

    Hört sich soweit richtig gut an und cool, dass ihr bisher zurecht kommt!

  2. 2. Neele  |  23 August 2017, 18:46

    Klingt ja supi!!!

 

 

Kommentar Verfassen

 This is the ReCaptcha Plugin for Lifetype